Therapieformen

In der Physiotherapie gibt es verschiedene Therapieformen, die je nach Beschwerden des Patienten angewendet werden können. Im Folgenden werden einige dieser Therapieformen vorgestellt.




Medizinische Trainingstherapie - MTT

Unter einer Medizinischen Trainingstherapie oder Funktionsgruppe versteht man das Trainieren in unserem 100m2 großen Trainingsbereich mit anderen Patienten. Angeleitet wird dies von einem durchgehend anwesenden Physiotherapeuten. Zu folgenden Uhrzeiten bieten wir diese Gruppentherapie an:

Funktionsgruppen

Manualtherapie

Die Manualtherapie ist eine physiotherapeutische Behandlungsmethode, die sich mit der Untersuchung und Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapparates beschäftigt (Muskeln, Gelenke, Nerven und den negativen Folgeerscheinungen). Ziel ist es, Blockaden und Einschränkungen der Gelenke und der Wirbelsäule durch gezielte Handgriffe zu beheben.

Orthopädische / chirurgische Patienten

Orthopädische oder chirurgische Patienten benötigen oft eine konservative Behandlung von Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, muskulären Dysbalancen oder fehlerhaften Bewegungsmustern. Dies kann sowohl vor als auch nach Operationen (Knie-, Hüft-, Schulteroperationen etc.) erfolgen. Ziel ist die Wiedererlangung von Alltagsfunktionen oder Kompensationsbewegungen.

Traumatologische Patienten

Bei traumatischen Verletzungen wird unter Berücksichtigung der ärztlichen Diagnose ein aktueller physiotherapeutischer Befund erstellt, der als Basis für die Therapieplanung dient.

Sporttherapie

Die Sporttherapie richtet sich an alle Hobby- sowie auch Leistungssporter. Die Trainingssteuerung richtet sich nach den sportmotorischen Grundsätzen. Dabei spielt vor allem die Medizinische Trainingstherapie eine wichtige Rolle. Folgende Ziele können damit angestrebt werden:

  • Vorbeugung von Verletzungen und Überlastungen

  • Rehabilitation nach Verletzungen

  • Trainingsaufbau / funktioneller Muskelaufbau

  • Rückführung in den Leistungs- und Hobbysport


Bobath-Therapie

Die Bobath-Therapie ist ein Behandlungskonzept bei Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Das zentrale Ziel ist es, Eigenaktivität des Patienten zu ermöglichen, zu fordern und zu fördern. Dabei wird zum Beispiel eine effiziente Haltungs- und Bewegungskontrolle angestrebt.

Vojta-Therapie

Die Vojta-Therapie ist eine Behandlungsmethode, die sich ebenfalls mit Störungen des zentralen Nervensystems befasst. Das Grundkonzept ist die Reflexlokomotion, welche die elementaren Bewegungsmuster bei Patienten mit geschädigtem Zentralnervensystem zumindest in Teilbereichen wieder zugänglich macht.

Schroth-Therapie

Die Schroth-Therapie richtet sich an Patienten mit einer dreidimensionalen Wirbelsäulenverkrümmung. Hierbei handelt es sich um eine Spezialtherapie vorwiegend für Kinder und Jugendliche mit weiterführender Betreuung im Erwachsenenalter.

Atemtherapie

Die Atemtherapie umfasst Übungen und Techniken, die dem Patienten die Atmung erleichtern sowie seine bewusste Körperwahrnehmung fördern soll. Angewandt wird diese Form der Therapie zum Beispiel bei Asthma, COPD oder Long-Covid.

Schmerztherapie

Unter einer Schmerztherapie werden alle therapeutischen Maßnahmen zusammengefasst, die zu einer Reduktion der Schmerzen führen. Im physiotherapeutischen Bereich umfasst dies verschiedenste physiotherapeutische Techniken wie zum Beispiel Querfriktionen oder Triggerpunkte.